loading loading

im Überblick

Infos zum Depressionszentrum Bayreuth

Michael Schüler

Dr. med. Michael Schüler

Chefarzt
Weitere Informationen

Die Depressionsstation A5 und die offene Aufnahmestation A1 bilden zusammen das Depressionszentrum am Bezirkskrankenhaus Bayreuth. Unser multiprofessionelles Team ist deutschlandweit führend in der Depressionsbehandlung. Unser Krankenhaus wurde bereits mehrfach mit dem Focus-Siegel Top Nationales Krankenhaus Depression ausgezeichnet.

Auf der spezialisierten Depressionsstation A5 werden sämtliche Patienten aufgenommen mit

  • primären unipolaren und bipolaren depressiven Erkrankungen
  • depressiven Angstreaktionen, Anpassungsreaktionen und Belastungsreaktionen
  • Depressionen im Rahmen körperlicher Erkrankungen
  • sogenannten Wochenbettdepressionen

Zusätzlich sind Mutter-Kind-Behandlungen möglich. 

Die Aufnahmestation A1 nimmt schwerpunktmäßig depressiv kranke Menschen auf, aber auch Menschen mit anderen Diagnosen, die in einem offenen Setting behandelbar sind.

Das Depressionszentrum Bayreuth bietet sowohl vollstationäre als auch teilstationäre Therapien an. Die Behandlung umfasst neben der antidepressiven Medikation vor allem Einzelpsychotherapie, Gruppenpsychotherapie, aktivierende Angebote und Gruppenaktivitäten, spezielle Körper- und Bewegungstherapie sowie Ergotherapie für Depressive, Entspannungstherapie, soziales Kompetenztraining. sozialpädagogische Beratung sowie psychoedukative Gruppen für Patienten und Angehörige.  

Das gesamte Therapiekonzept ist eingebettet in eine von den pflegerischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern getragene Bezugspflege. Sie zeichnet sich aus durch empathische und fürsorgliche Beziehungsgestaltung sowie durch aktivierende und milieutherapeutische Maßnahmen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer liegt bei 50 Tagen. Neben der vollstationären ist auch eine teilstationäre bzw. tagesklinische Behandlung möglich. Die Einweisung erfolgt durch einen niedergelassenen Arzt.

Das therapeutische Team unter der Leitung von Herrn Dr. med. Michael Schüler besteht aus einem Oberarzt, Diplom-Psychologinnen und Psychologischen Psychotherapeuten, Stationsärzten, Sozialpädagogen, Ergotherapeuten, Bewegungstherapeuten und in der Depressionsbehandlung erfahrenen pflegerischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Krankheitsbilder

Krankheitsbilder des Depressionszentrums Bayreuth

Hier stellen wir Ihnen häufig behandelte Krankheitsbilder kurz vor. Für weitergehende Fragen steht Ihnen unser multiprofessionales Team gerne zur Verfügung.

Depression

Unter Depression versteht man eine psychische Störung, mit der typischer Weise gedrückte Stimmung, negative Gedanken und ein gehemmter Antrieb einhergehen. Das Selbstwertgefühl, die Leistungsfähigkeit, das Einfühlungsvermögen, das Lustempfinden, die Freude und das Interesse am Leben gehen verloren. Diese Symptome müssen nicht zwangsläufig auf eine depressive Erkrankung bedeuten. Bei einer Depression sind sie dauerhaft vorhanden, besonders ausgeprägt und senken deutlich die Lebensqualität. Sollten die Symptome länger anhalten sollten Sie dringend Kontakt mit uns aufnehmen.

Bipolare Störung

Die Bipolare Störung, früher unter der Bezeichnung manisch-depressive Erkrankung bekannt, ist eine psychische Störung, die zu den Affektstörungen gehört. Patienten mit dieser Erkrankung zeigen wiederkehrende, nicht kontrollierbare und extrem entgegengesetzte (bipolare) Spitzen des Antriebs, der Aktivität und der Stimmung, die sich ständig abwechseln in Richtung Depression oder Manie.

Weitere Informationen

Wissenswertes zum Depressionszentrum Bayreuth

Das Bayreuther Depressionszentrum ist Mitglied im Arbeitskreis "Depressionsstationen und Altersdepressionssationen". Von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Depressionszentrums gibt es Publikationen und Bücher, in denen das Bayreuther Behandlungskonzept ausführlich beschrieben ist, welches zum Modell für zahlreiche Depressionsstationen in Deutschland wurde.

Zudem ist das "Bayreuther Depressionszentrum" eingebunden in das "Kompetenznetz Depression/Suizidalität" und nimmt seit Jahren auch am "Konzept zur Qualitätssicherung der stationären Depressionsbehandlung" erfolgreich teil.

Downloads

Hier finden Sie weiteres Informationsmaterial

Impressionen

Eindrücke von diesem Fachbereich

Suchen