Schrift vergrößern – so funktioniert's!

Sie möchten den Text auf der Webseite der Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken vergrößern? Mit der folgenden Anleitung können Sie die Webseite beliebig vergrößern.

Anleitung für Windows-Nutzer

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
Strg +

Anleitung für Apple-Nutzer

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
cmd+

News

Start in eine sichere Zukunft: Pflegekurs P2124 beginnt seine Ausbildung

Er heißt P2124, ist der bisher 23. Kurs, den die Berufsfachschule für Pflegeberufe am Bezirksklinikum Obermain startet, und der zweite Kurs für Schülerinnen und Schüler, die sich gemäß der seit 2021 gültigen, generalistischen Ausbildungsverordnung zur Pflegefachkraft ausbilden lassen wollen.

Insgesamt 19 Pflege-Azubis, darunter 7 junge Männer, gehen heuer im Kutzenberger Fachklinikum an den Start.

Statt Gesundheits- und Krankenschwester bzw. Krankenpfleger heißt der Berufsabschluss nun Pflegefachmann oder Pflegefachfrau.  Doch nicht nur die Berufsbezeichnung hat sich geändert. Auszubildende, die die generalistische Ausbildung in der GeBO absolvieren, qualifizieren sich für die Pflege von Menschen aller Altersstufen und Versorgungsbereiche: Das, was früher getrennt war und unterschieden wurde, nämlich Krankenpflege, Kinderkrankenpflege oder Altenpflege, wird seit letztem Jahr in der Ausbildung zusammengefasst.

 „Höhen und Tiefen können sich abwechseln. Doch wir alle gehen den Weg gemeinsam mit Ihnen. Darauf können Sie sich verlassen“, betonte Standortleiterin Eva Gill und verwies dabei auch auf Schulteam, Pflegedienstleitung, Personalrat und Praxisanleiter, die sich ebenfalls zur Begrüßung des neuen Ausbildungsjahrgangs im Festsaal des Klinikums eingefunden hatten. Sie verglich die Ausbildung mit einem Langstreckenlauf, bei dem jeder Schüler einen langen Atem, Geduld und Ausdauer benötige.

Pflegedienstleiter Steffen Wehrle legte Wert auf den professionellen, jedoch auch familiären Charakter der Pflegeausbildung im Bezirksklinikum Obermain und ergänzte: „Gerade während der Corona-Pandemie haben Sie sich alle bewusst für diesen verantwortungsvollen Beruf entschieden.“

Jeder erste Schultag ist etwas Besonderes und so hatte das Schulteam um Schulleiter Heiko Käding und Klassenleitung Melissa Föhrweiser ein komplettes Rahmenprogramm organisiert, damit dieser Tag auch unvergesslich in bester Erinnerung bleibt. Höhepunkt des Tages war die große Klinikrallye, bei der sage und schreibe 34 Fragen beantwortet und auch Begrüßungsgeschenke ergattert werden konnten.

Den zukünftigen Pflegefachfrauen und -männern steht eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten im Gesundheitswesen offen. Berufsbezogene Fort- und Weiterbildungen, beispielsweise zum Praxisanleiter, Stationsleiter oder Fachpfleger, und selbst Studiengänge auf dem Pflegesektor sind so zahlreich und vielfältig, dass die weitere Karriereplanung flexibel und nach individuellen Wünschen gestaltet werden kann.

Für den Kurs, der im September 2022 beginnt, gibt es im übrigen noch freie Ausbildungsplätze an der Kutzenberger Berufsfachschule für Pflegeberufe

Bildunterschrift:
Ausbildung in einem zukunftssicheren Beruf. Für die Pflegeschüler des  Bezirksklinikums Obermain fängt heute ein neuer Lebensabschnitt an.

Info: Die Pflegeausbildung in der GeBO bietet viele Vorteile: Alle Schüler werden in der beruflichen Praxis intensiv begleitet. Die Ausbildungsräume sind modern und mit zeitgemäßer Technik ausgestattet. Die Ausbildungsvergütung selbst richtet sich nach dem TVöD. Jeder Azubi erhält einen Zuschuss in Höhe von 400 Euro für den Kauf eines Laptops. Die Jahrgangsbesten eines Kurses erhalten eine Prämie in Höhe von 200 Euro. Klassen- und Abschlussfahrten sowie Exkursionen sind in der Regel kostenlos. Und auch nach dem Abschluss gibt es viele Möglichkeiten, über Fort- und Weiterbildungen sein Know-how zu erweitern und Karriere zu machen. Zudem bietet die GeBO in Kooperation mit der Wilhelm-Löhe-Hochschule Fürth ein ausbildungsbegleitendes Studium in der Pflege an.