Schrift vergrößern – so funktioniert's!

Sie möchten den Text auf der Webseite der Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken vergrößern? Mit der folgenden Anleitung können Sie die Webseite beliebig vergrößern.

Anleitung für Windows-Nutzer

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
Strg +

Anleitung für Apple-Nutzer

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
cmd+

News

Nach drei Jahren am Ziel: Pflegeschüler feiern ihren Berufsabschluss

Kurs 20 hat es geschafft, das Ziel ist erreicht. Den Abschluss als Gesundheits- und Krankenpfleger haben nun sechzehn Frauen und Männer in der Tasche. Und mindestens ebenso erfreulich: Alle Absolventen der Berufsfachschule für Pflegeberufe am Bezirksklinikum Obermain stehen nach Ausbildungsende in einem Arbeitsverhältnis.

Zehn frischgebackene Pflegefachkräfte erhalten unter Berücksichtigung ihrer Einsatzwünsche eine Anstellung am Bezirksklinikum Obermain und im Wohn- und Pflegeheim Kutzenberg, sechs zieht es zu anderen Arbeitgebern.

„Sie haben alles sehr gut gemeistert“, freute sich Schulleiter Heiko Käding zu Beginn der Abschlussfeier, die im Festsaal des Bezirksklinikums Obermain stattfand. Er gab den Absolventen einen Sinnspruch auf den Weg: „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man damit aufhört, rudert man zurück.“ Es sei eine besondere Herausforderung, am Ball zu bleiben und sein Wissen zu aktualisieren.

 „Es freut mich immer wieder, wenn andere Gesundheitseinrichtungen berichten, wie gut gerade die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind, die an den Schulen der GeBO ihren Pflegefachberuf erlernt haben“, betonte stellvertretender Standortleiter Bernhardt Gehringer. In einer Zeit des beschleunigten Wandels sei das lebenslange Lernen eine spannende und notwendige Aufgabe.

Besonders freuen sich die Top Four unter den Pflege-Prüflingen: Lara Kalb und Lara Stöhr erzielten mit 1,33, Anna-Lena Stuckert und Rudolf Hemmerlein mit 1,67 richtig tolle Examensergebnisse.Sie konnten gleich im Festsaal ihre Tankgutscheine mit nach Hause nehmen. Die sechs besten Abschlusszeugnisse haben Melissa Stüllein (1,42), Lara Kalb (1,58), Anna-Lena Stuckert (1,58), Iris Blobel (1,83), Johanna Boger (1,83) und Marc Zaiat (1,83). 200 Euro „Erfolgsprämie“ erhalten sie demnächst als finanzielle Anerkennung auf ihr Konto. 

Um ihre berufliche Zukunft müssen sich die Kutzenberger Absolventinnen und Absolventen keine Sorgen machen. Ihnen steht eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten im Gesundheitswesen offen, denn der gesellschaftliche Bedarf an gut ausgebildeten Pflegekräften wird in den kommenden Jahren noch weiter anziehen.

Und auch die Karrierechancen in der Pflege sind hervorragend: Berufsbezogene Fort- und Weiterbildungen, beispielsweise zum Praxisanleiter, Stationsleiter oder Fachpfleger, und selbst Studiengänge auf dem Pflegesektor sind so zahlreich und vielfältig, dass die weitere Karriereplanung flexibel und nach individuellen Wünschen gestaltet werden kann.

Für den Kurs, der im September 2022 beginnt, gibt es noch freie Ausbildungsplätze an der Kutzenberger Berufsfachschule für Pflegeberufe. Bewerben lohnt sich!