Veranstaltung

Deeskalationsmanagement - Refreshing für ALLE Bereiche am Bezirkskrankenhaus Bayreuth in Bayreuth

Datum:Donnerstag, 25. April 2019
Uhrzeit:13:30 bis 15:00 Uhr
Standort:Bezirkskrankenhaus Bayreuth
Gebäude F4, 1. Stock
RubrikenGeBO-Akademie
  
  
RbP:2
  
Art der Veranstaltung:GeBO Akademie

Mit Hilfe des sogenannten ProDeMa – Konzeptes kann verhindert werden, dass sich Aggression und Gewalt steigern, es kann schon verhindert werden, dass Aggression und Gewalt überhaupt entstehen. Basis für erfolgreiches Handeln sind ein einheitliches Verständnis und das Zusammenwirken aller Beteiligter.

In den Grund- und Auffrischungskursen des Deeskalationsmanagements haben Sie die Möglichkeit Methoden und Techniken zu erlernen, um

- Gewalt und Aggression zu verhindern
- Sichtweisen zu verändern und herausfordernde Verhaltensweisen zu interpretieren
- Ursachen und Beweggründe herausfordernder Verhaltensweisen zu ergründen
- verbale Deeskalationstechniken anwenden zu können (auch mit Video möglich)
- schonende Vermeidungs-, Abwehr-, Löse- und Fluchttechniken zu beherrschen
- das Vier-Stufen-Immobilisationskonzept anzuwenden
- Vorfälle nachzuarbeiten und Situationen zu analysieren

Zielgruppe: Beschäftigte aller Bereiche

Kontaktperson
GeBO Akademie

Bezirkskrankenhaus Bayreuth

GeBO Akademie
Tel. (0921) 283-9942
Fax (0921) 283-5005
akademie@gebo-med.de

Kontaktperson

GeBO Akademie

Aktuelles

weitere News & Veranstaltungen

News
  • Die GeBO beim Depressions-Symposium in Münchenvom 04.04.2019

    Warum bitte, warum gehen Angehörige psychisch Kranker nicht auf die Barrikaden? Professor Dr. med. habil. Thomas W. Kallert, Leitender Ärztlicher Direktor der GeBO, stellte diese Frage an den Anfang einer Diskussionsrunde beim fünften Symposium der Gesundheitsunternehmen der bayerischen Bezirke in München. Die Antwort aus dem Publikum kam prompt: Weil sie zum Auf-die-Barrikaden-gehen keine Zeit haben. Sie seien zu sehr damit beschäfitgt, Angehörige zu sein.

    Lesen
  • 30.03.19: Kutzenberger Gesundheitsforum: Noch Pollenallergie oder schon Asthma?vom 30.03.2019

    „Noch Pollenallergie oder schon Asthma - Was kann ich tun?"

    Sie sind winzig klein und können doch riesengroße Probleme bereiten. Und aufgrund der globalen Klimaerwärmung können sie fast ganzjährig auftreten und uns bis ins Mark peinigen, ja sogar schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen verursachen. Die Rede ist von den Pollen, die unsere Augen tränen und unsere Nasen laufen lassen.

    Ambulantes Behandlungszentrum Obermain
    Lesen
  • Boys' Day: Jungs, kommt in die Pflege!vom 28.03.2019

    Boys' Day am Bezirkskrankenhaus Bayreuth: Mit einem etwas ängstlichen Blick kommt der junge Mann zur Lehrerin. „Also wenn ich da jetzt gestochen werde, da habe ich jetzt schon Angst", gibt er zu.

    Bezirkskrankenhaus Bayreuth
    Lesen
Veranstaltungen
  • Zytostatika am Arbeitsplatzam 23.04.2019

    Unterweisung der Mitarbeiter über Sicherheitsaspekte beim Umgang mit Zytostatika gemäß der Betriebsanweisung des Arbeitgebers nach TRGS 525

    Bezirksklinikum Obermain
    Lesen
  • Deeskalationsmanagement - Refreshing für ALLE Bereiche am Bezirkskrankenhaus Bayreutham 25.04.2019

    Mit Hilfe des sogenannten ProDeMa – Konzeptes kann verhindert werden, dass sich Aggression und Gewalt steigern, es kann schon verhindert werden, dass Aggression und Gewalt überhaupt entstehen. Basis für erfolgreiches Handeln sind ein einheitliches Verständnis und das Zusammenwirken aller Beteiligter.

    Bezirkskrankenhaus Bayreuth
    Lesen
  • Deeskalationsmanagement - Refreshing Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Bayreutham 03.05.2019

    Mit Hilfe des sogenannten ProDeMa – Konzeptes kann verhindert werden, dass sich Aggression und Gewalt steigern, es kann schon verhindert werden, dass Aggression und Gewalt überhaupt entstehen. Basis für erfolgreiches Handeln sind ein einheitliches Verständnis und das Zusammenwirken aller Beteiligter.

    Bezirkskrankenhaus Bayreuth
    Lesen

Noch nicht genug geschmökert? Mehr finden Sie unter Aktuelles.

aktuelles
Suchen