News

„Kommunales Denkmalkonzept“ für Kutzenberg

Datum:Sonntag, 08. September 2019
Standort:GeBO gesamt
Fachbereich:alle Bereiche
Rubrik:Veranstaltung

Prominenter Besuch im Kutzenberger Festsaal: Zur Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals begrüßte Christian Meißner, Landrat des Landkreises Lichtenfels, knapp 100 interessierte Gäste, darunter MDB Emmi Zeulner, der Ebensfelder Bürgermeister Bernhard Storath und die Standortleitung des BKO. Bezirksheimatpfleger Professor Dr. Günter Dippold gab zunächst einen kurzen Abriss über die bewegte Historie von Kutzenberg. Von der ersten urkundlichen Erwähnung im 12. Jahrhundert bis zur Gegenwart spannte er den Bogen und betonte seine Ansicht, dass der besondere Charme des Ortes auch in Zukunft bewahrt bleiben müsse.

Judith Sandmeier und Dr. Thomas Gunzelmann vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege stellten in  ihren Vorträgen das „Kommunale Denkmalkonzept" (KDK) als neues Instrument einer strategischen Denkmalplanung für Kommunen vor. Ziel eines KDK ist es, Städten und Gemeinden mit aktiver Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ein zukunftsfähiges Entwicklungskonzept für den historischen Baubestand an die Hand zu geben. In einem ersten Schritt wird dafür die „historische DNS", also die ortstypischen Besonderheiten ermittelt: Kutzenberg ist ein Spiegel seiner bewegten Geschichte und zwar in direkter Auseinandersetzung mit seiner Geografie, dem Klima und der umgebenden Natur. Im zweiten Schritt werden die Probleme und Potenziale in Bezug auf die Denkmalwerte aufgezeigt. In einem Maßnahmenplan werden konkrete Handlungsempfehlungen im Umgang mit der erhaltenswerten Bausubstanz sowie Vorschläge zur Weiterentwicklung struktureller historischer Werte gegeben – unter Mitwirkung von Verwaltung, Lokalpolitik und Bürgern. Hierbei werden selbstverständlich auch die zeitgemäßen Anforderungen des Klinikbetriebs Beachtung finden. Im dritten Schritt werden die einzelnen Vorschläge sehr viel konkreter: Nutzungskonzepte werden in Machbarkeitsstudien weiterentwickelt, Kontakte mit möglichen Bauherren oder Investoren hergestellt. Bis dahin ist es in Kutzenberg noch ein langer Weg – auf einen festen Zeitrahmen konnten sich die Fachleute noch nicht festlegen.

Umrahmt wurde die Veranstaltung durch humorige Musikstücke von Jan Burdinski, Fränkischer Theatersommer, der einem Großteil der Festsaal-Gäste im Anschluss an die Vorträge eine Besichtigung des Gutshofes Kutzenberg ermöglichte.

Dietmar Hagel Veranstaltung

Suchen