loading loading

News

Fachpflege in der Psychiatrie: "Wir brauchen Sie alle"

Datum:Donnerstag, 22. März 2018
Standort:GeBO gesamt
Fachbereich:alle Bereiche
Rubrik:Weiterbildung

Marie-Luise Brenner wollte nie etwas anderes machen. Schon immer habe sie die Psychiatrie interessiert, einzutauchen in die menschliche Psyche, Menschen zu helfen, die hier Probleme haben, das war es, was sie immer wollte. Die 26-Jährige ist am Ziel. Sie ist Fachpflegerin in der Psychiatrie. Den entsprechenden Abschluss zur Pflege in der Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie machte sie als Beste ihres Kurses. Auf ihrem Zeugnis steht eine 1,0.

Grillen auf dem Stundenplan

Zwei Jahre lang dauert es, bis sich Pflegekräfte zum Fachpfleger Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie weitergebildet haben. Möglich ist dies in der Weiterbildungsstätte der Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken (GeBO) am Bezirkskrankenhaus Bayreuth.  Da es in der Psychiatrie nicht vorrangig um Wundversorgung und Blutdruckmessen geht, wird in der Weiterbildung besonderer Wert auf den Bereich Beziehungsaufbau und Kommunikation gelegt, erklärt Helene Neumann, die Leiterin der Weiterbildungsstätte. Es geht darum, mit den psychisch Kranken ins Gespräch zu kommen, ihnen Hilfe für den Alltag anzubieten, es geht um eine „wertschätzende Beziehungsgestaltung." Die insgesamt 13 Absolventen des Kurses organisierten daher auch, dass ein Grillplatz gestaltet wird und zusammen mit den Patienten eine dazu passende Rezeptmappe entstand. Sie planten Unterricht an allgemeinbildenden Schulen, um die Schüler über psychische Krankheiten aufzuklären und um Vorurteile, mit denen psychisch Kranke oft konfrontiert werden, auszuräumen.

Pflege spezial

Pflege in der Psychiatrie sei ein Fach, das sich zunehmend spezialisiere. Darauf wies der Leitende Ärztliche Direktor der GeBO, Professor Thomas W. Kallert, hin. Er ermunterte die Absolventen, sich selbst als „enorm wichtigen therapeutischen Faktor" bei der Behandlung der Patienten zu begreifen. Die Fachpfleger würden dazu beitragen, „dass wir in der Behandlung der Patienten vorankommen", so auch GeBO-Vorstand Katja Bittner. Sie bat die Absolventen, die Motivation, die sie in der Weiterbildung an den Tag gelegt hätten, in den Berufsalltag mitzunehmen. „Bleiben Sie neugierig, bleiben Sie mutig und machen Sie weiter. Wir brauchen Sie alle."

Beruf und Berufung

Marie-Luise Brenner arbeitete im Bezirkskrankenhaus bisher in der Gerontopsychiatrie, ab April ist sie in der Psychiatrischen Institutsambulanz tätig. Neugierde und der Drang, das pflegerische Wissen zu vertiefen waren es auch, die Marie-Luise Brenner antrieben, die Weiterbildung zu machen. Durch die Weiterbildung habe sie nun Kenntnisse, mit denen sie auch in Krisensituationen richtig reagieren könne. Und sie könne noch besser als bisher schon in der Pflege psychisch Kranker Menschen tätig sein. „Ich mache das, was ich liebe."

Die weiteren Absolventen der Weiterbildung zur Pflege in der Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie sind: Theresa Arslan, Katja Beitlich, Alisa Gräbner, Julia Köhler, Uta Marquardt, Patzrick Mattern, Elena Tremel, Petra Schindler, Vanessa Onuk, Carina Oppel, Josua Tsiaousidis und Katharina Zecha.

Mehr über die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten der GeBO finden Sie hier.

Uli Sommerer Weiterbildung

Suchen