News

Eine für alle: generalistische Pflegeausbildung

Datum:Donnerstag, 13. Dezember 2018
Standort:GeBO gesamt
Fachbereich:alle Bereiche
Rubrik:Ausbildung

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken und künftige Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflegekräfte zukunftsfähig ausbilden – das möchte die Politik mit dem „Gesetz zur Reform der Pflegeberufe". Das Gesetz wurde im Juli 2017 verkündet, ab dem Jahr 2020 startet bundesweit die generalistische Ausbildung im Bereich der Pflege.

Das ist neu:

  • In einem Pflegeberufegesetz wird die Ausbildung im Bereich Pflege geregelt – bisher gab es dafür zwei verschiedene Gesetze, das Altenpflegegesetz und das Krankenpflegegesetz
  • Alle Auszubildenden erhalten künftig zwei Jahre lang eine gemeinsame, generalistisch ausgerichtete Ausbildung. Jeder wählt einen Bereich in der praktischen Ausbildung, der vertieft gelehrt wird. Wer die generalistische Ausbildung im dritten Jahr fortsetzt, schließt diese mit dem Abschluss ,Pflegefachfrau/Pflegefachmann" ab.
  • Auszubildende, die ihren Schwerpunkt in der Pflege alter Menschen oder der Versorgung von Kindern und Jugendlichen sehen, können wählen, ob sie – statt die generalistische Ausbildung fortzusetzen – einen gesonderten Abschluss in der Altenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erwerben wollen.
  • Nach zwei Jahren findet eine Zwischenprüfung statt. Die Länder haben die Möglichkeit, die Ausbildung an dieser Stelle schon als Pflegeassistenz und Pflegehelfer anzuerkennen.
  • Für den Pflegebereich werden erstmals bestimmte berufliche Tätigkeiten, die dem Pflegeberuf vorbehalten sind, also nur von entsprechend ausgebildetem Personal ausgeführt werden dürfen, geregelt.
  • Alternativ zur beruflichen Pflegeausbildung können Hochschulen ein Pflegestudium einführen.
  • Die Finanzierung der Pflegeausbildung wird neu geregelt. Sie erfolgt einheitlich über Landesfonds und ermöglicht damit bundesweit eine qualitätsgesicherte und wohnort-nahe Ausbildung. Durch ein Umlageverfahren werden ausbildende und nicht ausbildende Einrichtungen gleichermaßen zur Finanzierung herangezogen.
  • Wie bisher werden bei Umschulungen Lehrgangskosten durch die Arbeitsagenturen und Jobcenter übernommen, eine dreijährige Umschulung wird dauerhaft möglich.

Die generalistische Pflegeausbildung startet in der Berufsfachschule für Krankenpflege im September 2020.

Zugangsvoraussetzungen sind

  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Schulabschlussalternativ
  • Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen, mindestens zweijährigen Berufsausbildung oder einer abgeschlossenen Ausbildung als Pflegefachhelfer (m/w/d)

Termin:

Für alle an einer Ausbildung in der Pflege Interessierten, bietet das Bezirkskrankenhaus Bayreuth eine Informationsveranstaltung an: Eine für alle – die generalistische Pflegeausbildung am Bezirkskrankenhaus Bayreuth. Welche Chancen und Möglichkeiten bietet das neue Pflegeberufegesetz und wie sieht die Umsetzung am Bezirkskrankenhaus Bayreuth aus?

Darüber referiert Thomas Kirpal, Leiter der Berufsfachschule für Krankenpflege am Bezirkskrankenhaus Bayreuth am 24. Januar 2019 um 17 Uhr in der Alten Wäscherei des Bezirkskrankenhauses. Der Eintritt ist frei.

Mehr zum Thema:

Hier kannst du was werden: Karrieremöglichkeiten

 

 

Uli Sommerer Ausbildung

Suchen