Schrift vergrößern – so funktioniert's!

Sie möchten den Text auf der Webseite der Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken vergrößern? Mit der folgenden Anleitung können Sie die Webseite beliebig vergrößern.

Anleitung für Windows-Nutzer

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
Strg +

Anleitung für Apple-Nutzer

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
cmd+

Veranstaltungen

Jubiläum der Initiative Gemeinsam gegen Depression

Am Montag, 20. Juni, findet um 18 Uhr das Jubiläum der Initiative Gemeinsam gegen Depression in Bayreuth statt.

Am 2. Oktober 2010 wurde im Großen Saal des Evangelischen Zentrums die Initiative „Gemeinsam gegen Depression“ Bayreuth gegründet. Seit diesem Zeitpunkt fanden jährlich etwa zehn Veranstaltungen mit höchst unterschiedlichen Formaten statt: klassische Vorträge, aber auch Filmgespräche, Ausstellungen, Lesungen, thematische Gottesdienste und ein Theaterstück „Drum ist mir alle Freud´ entrissen“. Wegen Corona musste das geplante zehnjährige Jubiläum mehrfach verschoben werden. Doch am Montag, 20. Juni 2022, findet nun um 18 Uhr eine öffentliche Feier anlässlich des (nun mehr als) zehnjährigen Bestehens statt, wiederum im Großen Saal des Evangelischen Zentrums, Richard-Wagner-Str. 24 in Bayreuth.

Mit Prof. Dr. Ulrich Hegerl wurde ein überaus renommierter deutscher Psychiater und Präsident der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und des Deutschen Bündnisses gegen Depression als Referent für den Festabend gefunden, der das ganze Spektrum des Syndroms in den Blick nimmt und zugleich unterscheidet: Melancholie – Depression – Burnout. Unter diesen Begriffen kann sich fast jeder etwas vorstellen, allerdings meist jeder etwas anderes. Was unterscheidet einen melancholischen Menschen von einem völlig überlasteten Arbeitnehmer oder einer gestressten Mutter mit Burnout? Wo wird aus der gesunden und heilsamen Trauer eine behandlungsbedürftige Depression? Auch nach bald zwölf Jahren bleiben die Grundintentionen der „Initiative“ aktuell: die Enttabuisierung des Krankheitsbildes der Depression, Aufklärung und Prävention.