loading loading

im Überblick

Informationen zur Klinik für Forensische Psychiatrie

Bild folgt

Volkmar Blendl 

Chefarzt
Telefon: (0921) 283-3101
Telefax: (0921) 283-3104
E-Mail: volkmar.blendl@gebo-med.de

Klinik für Forensische Psychiatrie am Bezirkskrankenhaus Bayreuth

Weitere Informationen

Die Klinik für Forensische Psychiatrie versieht den psychiatrischen Maßregelvollzug im Regierungsbezirk Oberfranken und gliedert sich in getrennte Behandlungs-Bereiche für den allgemeinen psychiatrischen Maßregelvollzug nach § 63 StGB und die Maßregelbehandlung für Suchtkranke gemäß § 64 StGB. 

Die Kliniken für Forensische Psychiatrie und die Entziehungsanstalten sind sogenannte Maßregelvollzugseinrichtungen. Die Unterbringung im Maßregelvollzug erfolgt im Falle von suchtmittelabhängigen Patienten zeitlich befristet, bei Patienten mit einer psychiatrischen Grunderkrankung grundsätzlich unbefristet.

Der Auftrag des Maßregelvollzugs besteht in der Behandlung der psychischen Erkrankung des Patienten sowie seiner weitest möglichen Resozialisierung.

Während der Therapie sollen die Patienten lernen, Verhaltensweisen in sozial angepasster Art und Weise zu kontrollieren und zu verändern. Ziel ist es, zusammen mit dem Patienten eine Perspektive für das weitere Leben zu finden. Ärzte, Psychologen, Sozialpädagogen, Therapeuten und Pflegeteams helfen dabei, dem Patienten eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft zu ermöglichen. Lockerungen, wie Ausgänge und Beurlaubung, sind somit Teil des therapeutischen Konzeptes und dienen der schrittweisen Resozialisierung.

Nach der Entlassung unterstützt die Behandlung in der Nachsorgeambulanz den therapeutischen Erfolg. Ziel der Behandlung im Maßregelvollzug ist es aber auch, den Anforderungen der Gesellschaft nach Sicherung und Schutz vor weiteren Straftaten gerecht zu werden. Der hohe bauliche Sicherheitsstandard und die qualifizierte Therapie von forensischen Patienten garantiert eine höchstmögliche Sicherheit für die Bevölkerung. Der Freistaat Bayern hat die Durchführung des Maßregelvollzugs an die bayerischen Bezirke delegiert.

Die Klinik bietet auf derzeit zehn Behandlungsstationen (inklusive zwei offenen Stationen) nach therapeutischen Schwerpunkten differenzierte Behandlungsangebote für rund 180 Patienten.

Nach Eingangs- und Verlaufsdiagnostik erfolgen umfassende psychiatrische, psychologische und psychotherapeutische Behandlungsverfahren, die ihren Schwerpunkt auch in der Gruppentherapie aufweisen. Die Therapeuten arbeiten in einem multiprofessionellen Team.

Intensive rehabilitative Maßnahmen stellen im Behandlungskonzept ein unverzichtbares Element dar und bieten unter kontinuierlichen Beachtung relevanter prognostischer Erkenntnisse einen schrittweisen Übergang der Patienten in eine gut ausgebaute forensisch-psychiatrische Nachsorgeambulanz der Klinik.

Impressionen

Die Klinik für Forensische Psychiatrie im Portrait

Videoplay

STANDORTE DES FACHBEREICHS

Unsere Standorte für Klinik für Forensische Psychiatrie

gebo-krankenhaus-bayreuth-zufahrt-zur-klinik_thumb.jpg
Bezirkskrankenhaus Bayreuth

Das Bezirkskrankenhaus Bayreuth ist ein Fachkrankenhaus für psychische, psychosomatische und neuropsychiatrische Erkrankungen mit ambulanten,...

weiter

Behandlungs-Bereiche im Maßregelvollzug

Maßregelvollzug nach § 63 StGB

Wer eine rechtswidrige Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit (§ 20 Strafgesetzbuch) oder der verminderten Schuldunfähigkeit (§ 21 Strafgesetzbuch) begangen hat, wird vom Gericht auf Grundlage des Paragrafen 63 Strafgesetzbuch in einem psychiatrischen forensischen Krankenhaus anstatt in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht. In der Klinik werden Störungen und fehlerhaft ausgeprägte Verhaltensweisen diagnostiziert und behandelt.

Maßregelvollzug nach § 64 StGB

Wer eine rechtswidrige Tat im Rausch begeht beziehungsweise wenn die Tat auf den Hang zu Rauschmitteln zurückzuführen ist, der wird vom Gericht auf Grundlage des Paragrafen 64 Strafgesetzbuch in einer Entziehungsanstalt untergebracht.

Weitere Informationen

Wissenswertes zum Bezirkskrankenhaus Bayreuth

Die pflegerische Versorgung stellt neben der ärztlichen Behandlung und den therapeutischen Maßnahmen einen wichtigen Baustein im Genesungsprozess dar. Das Wohl des Patienten steht im Mittelpunkt.

Patientenfürsprache

Die Patientenfürsprecherin handelt ehrenamtlich und vermittelt zwischen Patient und Krankenhaus. Sie vertritt als unabhängige Vertrauensperson die Interessen der Patienten und ihrer Angehörigen gegenüber dem Haus.

Sie berät Patienten und Angehörige in ihrem Anliegen und ist um Abhilfe besorgt. Mit ihrem Verständnis für die verschiedenen Seiten hilft sie, Missverständnisse zu klären und Unstimmigkeiten zu bereinigen. Die Angaben werden auf Wunsch selbstverständlich vertraulich behandelt. Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall in einem offenen Gespräch an die Patientenfürsprecherin.

Sie kümmert sich um:

  • Unsicherheiten und Ängste
  • Anregungen und Verbesserungsvorschläge
  • Anliegen, Beschwerden und Konfliktfälle
  • Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit Gerichten, Verwaltungsbehörden und sonstigen zuständigen Stellen

Patientenfürsprecherin
Sabine Kästle
Tel.: (0921) 283-8200

Klinikseelsorge

Der Aufenthalt im Krankenhaus stellt eine besondere Lebenssituation dar, die auch Probleme mit sich bringen kann. Oft mag ein offenes Gespräch unter dem Mantel seelsorgerischer Verschwiegenheit hilfreich sein. Wenn Sie sich aussprechen wollen, nicht nur in religiösen Angelegenheiten, bieten wir Ihnen ein offenes Ohr und eine helfende Hand. Sie können einfach auf uns zukommen oder beim Stationspersonal nach uns fragen.

In der Kirche auf unserem Klinikgelände finden regelmäßig sowohl katholische als auch evangelische Gottesdienste statt.

Parkplätze und Busanbindung

Direkt an der Einfahrt zum Klinikgelände des Bezirkskrankenhauses Bayreuth steht Ihnen ein kostenloser Parkplatz zur Verfügung. Patienten und Besucher können sich das erforderliche Parkticket auf der jeweiligen Station entwerten lassen. Die Einfahrt zum Parkplatz erfolgt direkt über den Nordring.

Anreise mit dem Stadtbus

Linie 309 von 7:35 bis 18:35 Uhr stündlich von der zentralen Omnibushaltestelle (ZOH) Haltestelle K / vom Bahnhof ab 7:37 bis 18:37 Uhr Haltestelle 4

Impressionen

Eindrücke von diesem Fachbereich

Suchen